DIE FUGE
Gott schuf das Holz, mal hart, mal weich.
Doch eins, sprach er, ist immer gleich,
es wird nie rasten und nie ruh`n,
wird arbeiten, wird stets was tun.


Und so gab er dem Holz die Zellen,
jetzt konnt`es schwinden und auch quellen,
doch als es schwand, wurd`s plötzlich klar,
da war ein Stück, wo nichts mehr war.


Und da sprach unser Herr, der Kluge:
Mein liebes Holz, das ist die Fuge.

Trag`sie mit Achtung und mit Stolz,
an Ihr erkennt man dich als Holz,
auch Fugen sind ein Stück Natur,
begreif das Mensch, sei nicht so stur.